Aviso: 20.österreichische Gesundheitsförderungskonferenz

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere 20. Österreichische Gesundheitsförderungskonferenz mit dem Titel

Was heißt schon ALT?“ – Fachaustausch zu gesundem Altern

 

findet vom Mittwoch, dem 20. Juni 2018 bis Donnerstag, dem 21. Juni 2018 im Tech Gate in Wien statt.

Gleichzeitig feiern wir ein Jubiläum:

20 Jahre Gesundheitsförderungsgesetz in Österreich (GfG, 1998) in Österreich –
die Basis für die Arbeit des Fonds Gesundes Österreich in seiner heutigen Form.

 

Anfang nächsten Jahres erhalten Sie Ihre Einladung samt Programmüberblick und Informationen
zur Anmeldung per Mail.

Für Fragen und Informationen steht Ihnen Frau Ing. Petra Gajar gerne zur Verfügung:

Mail: petra.gajar@goeg.at, Tel: 01/895 04 00-712

 

Bitte reservieren Sie sich diesen Termin!

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Dr. Klaus Ropin
Leiter des Fonds Gesundes Österreich

Fonds Gesundes Österreich
ein Geschäftsbereich der
Gesundheit Österreich GmbH
Homepage: www.fgoe.org

Advertisements

Studie: 25% der öst. Jugendlichen „nicht gesund“

Ein Viertel der österreichischen Jugendlichen hält sich selbst für „wenig“ oder „nicht“ gesund (25 Prozent). Nur etwas mehr als die Hälfte (54 Prozent) schätzt sich selbst als „eher“, ein Fünftel als „sehr“ gesund ein (21 Prozent).

Dies geht aus einer Studie der Arbeitsgemeinschaft für Sport und Körperkultur in Österreich (Askö) und der Wiener Städtischen Versicherung AG hervor. Ende April und Anfang Mai wurden für sie 1.000 Personen im Alter von 15 bis 26 Jahren befragt.

Das Bundesländer-Ranking

Am größten ist der Anteil jener, die sich nicht gesund fühlen, im Burgenland (36 Prozent), in Vorarlberg (35 Prozent) und Salzburg (34 Prozent). Am niedrigsten ist er in Kärnten (20 Prozent), Tirol (19 Prozent) und der Steiermark (17 Prozent).

In der Mitte rangieren Oberösterreich (28 Prozent), Wien (27 Prozent) und Niederösterreich (22 Prozent).

Wie Gesundheitsempfinden spiegle sich auch in der Selbsteinschätzung des Gewichts wider: „26 Prozent der Jugendlichen ordnen sich selbst als übergewichtig, knapp 60 Prozent als normalgewichtig und 14 Prozent als untergewichtig ein“, heißt es in der am Dienstag veröffentlichten Mitteilung.

Mehr Lesen

Tagungsbericht „Psyche und Arbeit“

Die Österreichische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychiatrie veranstaltete vom 20.-23.04.2016 im Toscana Kongress in Gmunden die 16. Jahrestagung unter dem Motto „Psyche und Arbeit – Arbeit und Psyche“. Psychiaterinnen und Psychiater aus allen Teilen Österreichs und der deutschsprachigen Psychiatrie, sowie aus den verschiedensten Gebieten der Psychiatrie, kommen alljährlich zusammen, um eine Zeit der aktuellen wissenschaftlichen und praxisrelevanten Inhalte, der Diskussion, des Austauschs und des Miteinanders zu erleben. Weiterlesen

Medzinisches Zentrum Vigaun – Gütesiegel BGF Betriebliche Gesundheitsförderung Salzburg

vigaunDas Medizinische Zentrum Bad Vigaun wurde am 6. April mit dem Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung ausgezeichnet.

„Nur wenn es unseren Beschäftigten gut geht, können sie sich mit ganzer Kraft für das Wohl unserer Patienten und Gäste einsetzen“, erklärt Geschäftsführer Michael Schafflinger. Gesundheit ist der Fokus im Medizinischen Zentrum Bad Vigaun. Das gilt nicht nur für die Patienten, sondern auch für die knapp 280 Mitarbeiter des Unternehmens.

Mehr Lesen

BGF-Newsletter 1/2017

Der BGF-Newsletter 1/2017 ist erschienen.

Inhalte (Auswahl)

– Zukunft Arbeit(sfrei) – Über die neue Generation und wie sie Unternehmen revolutioniert
– 3. BGF-Enquete der Tiroler Gebietskrankenkasse
– Unternehmensnetzwerk der Salzburger Gebietskrankenkasse
– Erfahrungsaustausch der Wiener Gebietskrankenkasse
– Maßnahmenangebote der Wiener Gebietskrankenkasse
– Veranstaltungen

Studie Betriebliches Gesundheitsmanagement 2016

Termindruck, schlechtes Arbeitsklima, emotionaler Stress – immer mehr Deutsche leiden unter der steigenden Belastung am Arbeitsplatz. Neun von zehn Bundesbürgern fühlen sich im Job gestresst. Vor allem junge Arbeitnehmer stoßen dabei an ihre Belastungsgrenze. Dies sind Ergebnisse der Studie „Betriebliches Gesundheitsmanagement 2016″, für die im Auftrag der pronova BKK 1.660 Bundesbürger repräsentativ befragt wurden.

Deutschlands Arbeitnehmer brennen aus: 86 Prozent der Bundesbürger leiden unter Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Besonders zu schaffen machen den Befragten ständiger Termindruck (38 Prozent), ein schlechtes Arbeitsklima (37 Prozent) und emotionaler Stress (36 Prozent). Überstunden stellen für jeden dritten Arbeitnehmer eine große Belastung dar . Drei von zehn Befragten beklagen eine ständige Erreichbarkeit oder Rufbereitschaften auch nach Feierabend.

Besonders gefährdet sind junge Arbeitnehmer im Alter von 18 bis 39 Jahren. In diesen Altersgruppen fühlen sich 91 Prozent vom Job stark belastet .“ Diese jungen Generationen sind von der Flexibilisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt besonders stark betroffen“, sagt Dr. Gerd Herold, Arbeitsmediziner der pronova BKK. „Gleichzeitig ist der Job für sie besonders identitätsstiftend, so dass sie vollen Einsatz bringen wollen und dabei die eigenen Belastungsgrenzen häufig zu spät erkennen“, erklärt der Experte.

Studie download

Reminder: Oberösterreichischer Gesundheitspreis 2016

Teilnahmevoraussetzungen

Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen, Vereine, Schulen und Ämter, die einen oder mehrere der folgenden Punkte erfüllen:

  • Sowohl klassische Gesundheitsförderung wie z.B.
  • Jährliche Mitarbeiter- bzw. Entwicklungsgespräche
  • Maßnahmen rund um die Arbeitsgestaltung, Arbeitszeitmodell, Teamarbeit
  • Teamorientierte Arbeitsaufträge, Teams aus Alt und Jung
  • Erweiterung der persönlichen Kompetenz wie Konflikt- und Zeitmanagement
  • Maßnahmen im baulichen Bereich, ergonomische Arbeitsplatzgestaltung
  • Maßnahmen im Bereich Betriebskultur wie Betriebsvereinbarungen zu wichtigen Themen usw.
  • Präventive Angebote wie Herzkreislaufchecks, Gesundheitschecks
  • Alterspezifische Gesundheitsprogramme / Prävention
  • Unterschiedliche Weiterbildungsmaßnahmen, Kurse, Seminare rund um Ernährung und Sport
  • Gemeinschaftliche Aktionen und Gruppenangebote, Lauftreffs, …

… wie auch Maßnahmen, die für das Wohlbefinden, die Entwicklung und Kultur in einem Unternehmen durchgeführt werden, können in 4 Kategorien eingereicht werden.