1o Jahre FORUM BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG

Jubiläum März 2017 – das FORUM BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG (als Vernetzungsmedium und facheinschlägiger Output  des Arbeitspsychologie-Team Dr. Blind) feiert demnächst sein 10 jähriges Bestehen. Neben namhaften BGF-Start-Projekten und der Mit-Initiierung des Salzburger Gesundheitspreises samt Jury-Vorsitz haben wir eine Vielzahl von betriebl. Aktivitäten angeregt und fachlich unterstützt.

Zudem haben ca. 360.000 Seitenaufrufe des FORUM BGF kräftig zur regionalen und überregionalen Gesundheitsförderungs-„Propaganda“ beigetragen, ein nicht unerheblicher Wert.

Wen es interessiert,für den haben wir hier die ersten Beiträge März 2007 aufgelistet, eine Zeit in der uns semioffizielle lokale  „Konkurrenten“ noch die Flugblätter mit der Webadresse stapelweise entfernt  haben bzw. uns Wege zum Förderwesen versperrt wurden (genutzt hat`s nix 🙂 ).

Wir bekennen uns nach wie vor zu einer echten Autonomie der Betriebe in Sachen BGF und unterstützen diese Marschrichtung nach Kräften.

Wir freuen uns auf das nächste Jahrzehnt BGF,das u.E. europaweit im Zeichen der Digitalisierung stehen wird. Auch hier sind einschlägige Tools schon in der Pipeline..

Advertisements

Stiftung Vital – Betriebliche Gesundheitsförderung in Südtirol

Wirtschaftsfaktor „Gesundheit“ – Stiftung „Vital“ zieht Bilanz

Arbeit kann krank machen: Stress und seine Begleiterscheinungen wie Depression und „Burnout“ zählen bereits jetzt schon zu den Berufskrankheiten der Zukunft. Für die Betriebe wird die Gesundheitsförderung ihrer Mitarbeiter zu einer immer größeren Herausforderung, denn mehr Gesundheit trägt auch zu mehr Erfolg bei.
Die Südtiroler Landesregierung hat deshalb im vergangenen Jahr das Gesundheitsmanagement in die Richtlinien der Wirtschaftsförderung mit aufgenommen und die Stiftung „Vital“ ins Leben gerufen. Diese hat am 13.11.2007 auf einer Pressekonferenz im Hotel Sheraton in Bozen Bilanz gezogen.

In fünf Betrieben setzt die Stiftung seit dem Herbst 2006 den Schweizer Leitfaden KMU-vital für kleine und mittlere Betriebe um: in den Etschwerken, der Salewa-Oberalp-AG, der Thun AG, der Gemeindeverwaltung Bruneck und im Pflegeheim „Altes Spital“ in Kurtatsch.„KMU-vital ist ein ‚Werkzeugkasten’, der den Bedürfnissen der Unternehmen angepasst werden kann. Er umfasst einen Einstiegsworkshop, eine Bedarfsanalyse, Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung und deren Überprüfung“, erklärte Florian Zerzer, Präsident der Stiftung „Vital“ auf der Pressekonferenz. Die fünf Südtiroler Betriebe würden unter anderem Fortbildungen über Ergonomie am Arbeitsplatz und über Stressmanagement anbieten, so Zerzer, „gleichzeitig versuchen sie jedoch auch, ihre Mitarbeiter verstärkt in die Planung von Um- und Neubauten miteinzubeziehen“.

In Südtirol bestehe jedoch immer noch „großer Handlungsbedarf“, wie Zerzer neben Josef Rottensteiner, Generalsekretär des Wirtschaftsförderungsinstitutes in der Handelskammer Bozen (WIFO) unterstrich. Eine Umfrage des WIFO belege, dass von 531 befragten Südtiroler Unternehmen „nur 15 Prozent regelmäßig Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung anbieten“, erlärte Rottensteiner.

REMINDER: BGF-Tagung der Stiftung Vital

Tagung in Bozen,16.11.2007 „Gesundheit als Wirtschaftsfaktor“ 

Unternehmen, die gesundheitsfördernde Programme umsetzen, geht es besser.
Die Gewährleistung eines gesunden Arbeitsumfelds ist eine Investition zur Erhöhung
der Arbeitsproduktivität und zur Qualitätssteigerung. Deshalb steht die am
16. November 2007 von der Stiftung Vital in Bozen ausgerichtete Tagung unter
dem Motto „Gesundheit als Wirtschaftsfaktor – Gesunde Mitarbeiter in gesunden Betrieben“.


Das Wohlbefinden am Arbeitsplatz ist ein grundlegender Faktor,
wenn es um die Lebensqualität geht. Denn Gesundheit ist eine wesentliche
Voraussetzung für die persönliche Entwicklung und für das Wachstum des
Unternehmens.

Unternehmen, die gesundheitsfördernde Programme umsetzen, haben erkannt,
dass sich Investitionen in die Gesundheitsförderung auch
betriebswirtschaftlich lohnen: Ein gesundes Arbeitsumfeld trägt zur Erhöhung der
Produktivität, zur Kostensenkung und zur Qualitätssteigerung bei und hilft
Fehlzeiten und Krankenstände reduzieren.

Auch deshalb steht die am 16. November 2007 von der
Stiftung Vital im Hotel Sheraton in Bozen ausgerichtete Tagung unter dem
Motto „Gesundheit als Wirtschaftsfaktor – Gesunde Mitarbeiter in gesunden Betrieben“.

Ein zeitgemäßes Gesundheitsmanagement führt zu einer Win-Win-Situation,
bei der es keine Verlierer, sondern nur Gewinner gibt. Das gilt für das
Unternehmen,aber auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie internationale
Erfahrungen und Studien zeigen.

Kontakt:


Tel. 0471 302 839

vital@Lps-pr.it   www.stiftungvital.it 

Betriebliche Gesundheitsförderung in Südtirol

TV: Vital – mehr vom Leben. 

Vital nimmt diesmal die betriebliche Gesundheitsförderung in Südtirol unter die Lupe nehmen. Am Beispiel des „Pflegeheim Kurtatsch“ zeigt Vital wie motivierend und gesundend gezielte Aktionen sein können.  10.05.07 | Do. > TV: Vital – mehr vom Leben.

Zeit: 20.20 Uhr. Wh. Am 11.05. um 21.56 Uhr. TV Rai Sender Bozen.

Veranstaltungsort

 

Zeitraum

10.05.2007 20:20

Veranstalter

Rai Sender Bozen
Mazziniplatz 23
39100 Bozen ()

Telefon: 0471 902111
Fax: 0471 272082