Steirischer Gesundheitspreis 2017 – Gewinner

Betriebe mit dem steirischen Gesundheitspreis 2017 „fit im job“ ausgezeichnet

In der Helmut-List-Halle in Graz wurde zum sechzehnten Mal der steirische Gesundheitspreis „fit im job“ an steirische Unternehmen verliehen – vergeben von: Wirtschaftskammer Steiermark, Merkur Versicherung AG, Gesundheitsressort und Wirtschaftsressort des Landes Steiermark, Steiermärkische Gebietskrankenkasse, Ärztekammer Steiermark, Allgemeine Unfallversicherungsanstalt Steiermark, Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter, Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft, Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau, Fachgruppe der Personenberatung und Personenbetreuung, Pensionsversicherungsanstalt Steiermark, Fachgruppe der Freizeit- u. Sportbetriebe der Wirtschaftskammer Steiermark. In verschiedenen Kategorien wurden jene Betriebe ausgezeichnet, die ihren Mitarbeitern das beste ganzheitliche Gesundheitsprogramm angeboten haben.

Die Gewinner 2017

Kategorie: Betriebe 1-10 Mitarbeiter
– Ingenieurbüro Pilz GmbH & Partner Co KG
– Stocker Elektrotechnik GmbH

Kategorie: Betriebe 11-50 Mitarbeiter
– PROMAX Projektmanagement GesmbH

Kategorie: Betriebe 51-250 Mitarbeiter
– Stmk. Krankenanstaltengesellschaft m.b.H., Textilservice
(Betriebliches Gesundheitsförderungsprojekt)

Kategorie: Betriebe über 250 Mitarbeiter
– ISS Facility Service GmbH
(Betriebliches Gesundheitsförderungsprojekt)
– Sozialhilfeverband Bruck-Mürzzuschlag
(Betriebliches Gesundheitsförderungsprojekt)
– Brau Union Österreich AG
(Betriebliches Gesundheitsmanagement)

—————————————————————————————————-

News.. Die Ausschreibung zum neuen Steirischen Gesundheitspreis  ist aktuell verfügbar. Wer will kann auch online einreichen.  Zu den Unterlagen..

—————————————————————————————————–

Rückblick auf 2013: Der Steirische Gesundheitspreis „Fit im Job“ wurde dieses Jahr bereits zum 12. Mal an steirische Unternehmen verliehen. Schauplatz: Helmut-List-Halle in Graz.

In vier verschiedenen Kategorien vergaben die Wirtschaftskammer Steiermark, die Merkur Versicherung AG, das Gesundheitsressort und das Wirtschaftsressort des Landes Steiermark, die Steiermärkische Gebietskrankenkasse, die Ärztekammer Steiermark sowie die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt Steiermark Auszeichnungen an jene Betriebe, die ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das beste Gesundheitsprogramm angeboten haben.

Die Gewinner 2013

Kategorie 1 – Betriebe 1-10 MitarbeiterInnen
  •   Ordination DDr. Elisabeth Santigli, Gleisdorf

Kategorie 2 – Betriebe 11-50 MitarbeiterInnen

  • Flextime GmbH, Weiz (Betriebliches Gesundheitsförderungsprojekt)
  • Roadstars GmbH, Graz (Betriebliches Gesundheitsmanagement)
Kategorie 3 – Betriebe 51-250 MitarbeiterInnen
  • Thermalquelle Loipersdorf GmbH & Co KG, Loipersdorf
  • AUVA Landesstelle Graz, Graz (Betriebliches Gesundheitsmanagement)
Kategorie 4 – Betriebe über 250 MitarbeiterInne
  • FH Joanneum GmbH, Graz (Betriebliches Gesundheitsförderungsprojekt)
  • Sandvik Mining and Construction GmbH, Zeltweg (Betriebliches Gesundheitsmanagement)
  • Stahl Judenburg GmbH, Judenburg (Betriebliches Gesundheitsmanagement)
In der Bewertung durch eine unabhängige Expertenjury wurden vor allem die Kriterien der Ganzheitlichkeit der Projekte, der Einbeziehung der Mitarbeiter in die Entwicklung und Durchführung der Maßnahmen, die Art der Evaluierung sowie Nutzung der Ergebnisse, die Verankerung von Betriebliche Gesundheitsförderung im Management und das Vorliegen eines Konzepts beurteilt.
„Trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten haben zahlreiche Unternehmen qualitativ hochwertige Projekte eingereicht und damit bewiesen, dass der Wirtschaft die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein wichtiges Anliegen ist. Gemeinsam mit allen Kooperationspartnern des Steirischen Gesundheitspreises freue ich mich, diese Betriebe bei der heutigen Preisverleihung vor den Vorhang holen zu können.“, führt die Obfrau der Fachgruppe der Freizeit- und Sportbetriebe, Daniela Gmeinbauer, aus.
Die Preise wurden von Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann, Gesundheitslandesrätin Mag. Kristina Edlinger-Ploder, dem Generaldirektor der Merkur Versicherung AG, KoR Alois Sundl sowie vomWirtschaftskammer-Präsident Ing. Josef Herk, Ärztekammer-Präsident Dr. Herwig Lindner, Generaldirektorin der Stmk. Gebietskrankenkasse HR Mag. Andrea Hirschenberger, Vorsitzender des Landesverbandes der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) KoR Günther Stangl und der Fachgruppenobfrau Daniela Gmeinbauer überreicht.

_________________________________________________________________________________________

 

Advertisements

1o Jahre FORUM BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG

Jubiläum März 2017 – das FORUM BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG (als Vernetzungsmedium und facheinschlägiger Output  des Arbeitspsychologie-Team Dr. Blind) feiert demnächst sein 10 jähriges Bestehen. Neben namhaften BGF-Start-Projekten und der Mit-Initiierung des Salzburger Gesundheitspreises samt Jury-Vorsitz haben wir eine Vielzahl von betriebl. Aktivitäten angeregt und fachlich unterstützt.

Zudem haben ca. 360.000 Seitenaufrufe des FORUM BGF kräftig zur regionalen und überregionalen Gesundheitsförderungs-„Propaganda“ beigetragen, ein nicht unerheblicher Wert.

Wen es interessiert,für den haben wir hier die ersten Beiträge März 2007 aufgelistet, eine Zeit in der uns semioffizielle lokale  „Konkurrenten“ noch die Flugblätter mit der Webadresse stapelweise entfernt  haben bzw. uns Wege zum Förderwesen versperrt wurden (genutzt hat`s nix 🙂 ).

Wir bekennen uns nach wie vor zu einer echten Autonomie der Betriebe in Sachen BGF und unterstützen diese Marschrichtung nach Kräften.

Wir freuen uns auf das nächste Jahrzehnt BGF,das u.E. europaweit im Zeichen der Digitalisierung stehen wird. Auch hier sind einschlägige Tools schon in der Pipeline..

Vorsorgepreis 2014 – Nominierungen

Die nominierten Projekte zum »Vorsorgepreis 2014« stehen fest!

Es war keine leichte Entscheidung – zahlreiche innovative, engagierte sowie interessante Projekte aus allen Bereichen und Bundesländern wurden beim »Vorsorgepreis 2014« eingereicht.

Die hochkarätig besetzte Jury bestehend aus

  • Prof. Dr. Andrea Dungl-Zauner – Leiterin der Therapie des Dungl Zentrums Wien, Leiterin des Zentrums für Traditionelle Chinesische Medizin & Komplementärmedizin an der Donau-Universität Krems
  • Dr. Gabriele Freynhofer, Landesschulärztin für Niederösterreich
  • Univ.-Prof. Dr. Gerald Gartlehner, MPH – klinischer Epidemiologe an der Donau Universität Krems
  • Dr. Johann Jäger – Arzt für Allgemeinmedizin, ehem. Vizepräsident der Ärztekammer NÖ und ehem. Kurienobmann der niedergelassenen Ärzte
  • Mag. Christa Peinhaupt, MBA – ehem. Leiterin des Fonds Gesundes Österreich, Gesundheit Österreich GmbH
  • Univ. Prof. Dr. Rotraud A. Perner – Psychoanalytikerin und Juristin, Leiterin des Instituts für Stressprophylaxe & Salutogenese
  • Dr. Johannes Püspök – Ärztlicher Leiter der Privatkrankenanstalt Moorheilbad Harbach, wissenschaftlicher Leiter der Abteilung für Gesundheitsvorsorge
  • Univ. Prof. Dr. Anita Rieder – Leiterin des Institutes für Sozialmedizin, Zentrum für Public Health, Medizinische Universität Wien, Curriculum Direktorin der Medizinischen Universität Wien, Referentin für Sozialmedizin und Public Health der Wiener Ärztekammer
  • Mag. Hanni Rützler – Ernährungswissenschafterin, Gesundheitspsychologin, Food-Trendexpertin und Leiterin futurefoodstudio Wien
  • Dr. Werner Schwarz – Sportwissenschaftler und Fachbuchautor, Lektor am Institut für Sportwissenschaften der Universität Wien und an der Fachhochschule Wiener Neustadt, Direktor am Bundesgymnasium Wiener Neustadt Zehnergasse

bewertete die eingegangenen Projekte nach folgenden Gesichtspunkten: Nachhaltigkeit, Innovation/Kreativität, Anzahl der Teilnehmer und Modellcharakter bzw. Übertragbarkeit. Nach angeregten Diskussionen im Rahmen der Jurysitzung einigten sich die Experten dann doch auf die Nominierten für den »Vorsorgepreis 2014«.
Die Nominierungen finden Sie auf www.vorsorgepreis.at unter der Rubrik „Die Nominierten 2014“.
„Der Vorsorgepreis hat eine weit über die Landesgrenzen hinaus wichtige Bedeutung, als Drehscheibe für den Ideen- und Gedankenaustausch zwischen den Ländern und Regionen. Mit dem Vorsorgepreis möchten wir innovative Projekte im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention der Öffentlichkeit präsentieren und den bewussten Umgang mit der eigenen Gesundheit fördern“, betonen Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka.
Die Verleihung des »Vorsorgepreises 2014« findet am Sonntag, 23. März 2014 im Rahmen einer feierlichen Matinée im Auditorium Grafenegg statt. Pro Kategorie werden die 2 besten Projekte (österreichweit und niederösterreichweit) mit dem »Vorsorgepreis 2014« prämiert. Innovative Projekte, welche der Jury besonders prämierungswürdig erscheinen, haben die Möglichkeit auf den „Sonderpreis der Jury“. Der »Vorsorgepreis 2014« ist mit 3.000 Euro dotiert und jeder Sieger erhält außerdem die aus Bronze gegossene Trophäe, welche die Göttin der Gesundheit „Hygieia“ symbolisiert (Künstler der Trophäe: Uwe Hauenfels).
Vera Russwurm wird in gewohnt charmanter Weise die Verleihung des »Vorsorgepreises 2014« moderieren.

Krankenstandsdaten 2012 veröffentlicht

GesundheitswirtschaftAktuell veröffentlichte Zahlen für das Jahr 2012 – laut Hauptverband war ein Arbeitnehmer im vergangenen Jahr statistisch gesehen 12,8 Tage krankgemeldet.

FIn absoluten Zahlen bedeutet dies, dass 3,089 Millionen unselbstständig Beschäftigte 39,98 Millionen Krankenstandstage absolvieren.  Die durchschnittliche Dauer eines Krankenstands betrug 10,5 Tage.

Nach wie vor führen Erkrankungen, die Skelett und Muskeln betreffen, knapp vor den Klassikern der kalten Jahreszeit, also Atemwegserkrankungen. Doch bereits die dritthäufigste Ursache für Krankenstand sind psychische und psychiatrische Beschwerden. Vor allem Depressionen und Burn-out seien im Vormarsch, berichten Arbeitsmediziner. Rund 2,5 Millionen Fehltage sind auf psychische Probleme zurückzuführen.

Mehr lesen

Corporate Health Jahrbuch 2013

BildWährend der Corporate Health Convention und Personal Süd in Stuttgart präsentieren die Autoren des Corporate Health Jahrbuchs einen Einblick in den aktuellen Stand des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in Deutschland.
EuPD Research Sustainable Management, TÜV SÜD und Handelsblatt als Herausgeber des Corporate Health Jahrbuchs veröffentlichen auf der Corporate Health Convention und Personal Süd in Stuttgart erste Ergebnisse aus dem Corporate Health Jahrbuch 2013. In der dritten Auflage gibt das Buch einen Einblick in den aktuellen Stand des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) in Deutschland anhand der Gesundheitsstudie, die seit 2005 jährlich erhoben wird. Daneben gehen die Autoren näher auf die Herausforderungen für das BGM durch den demografischen Wandel ein und blicken zudem auf das Gesundheitsmanagement in kleinen und mittelständischen Unternehmen.
Die Veranstaltung findet im Anschluss an die Eröffnungspressekonferenz der Personal Süd und der Corporate Health Convention statt.
Dienstag, 23. April 2012, von 13:45 bis 14:30 Uhr

Alkoholismus in Österreich – IHS Studie

AnfahrtDie medizinische Behandlung von Alkoholismus in Österreich kostete 2011 rund 375 Mio. Euro, so eine aktuelle Studie des Instituts für Höhere Studien (IHS). Das ist ein Bruchteil der Gesamtkosten, zu denen auch Frühpensionierungen und Unfälle beitragen. Jährlich trinkt jeder Österreicher zwölf Liter reinen Alkohol, das ist Platz drei im OECD-Vergleich.

Zur IHS-Studie