Kategorie: Kooperation

FEEI-Förderung bis Ende 2016 verlängert

Die  G2 plus Förderaktion der FEEI im Bereich Betriebliche Gesundheitsförderung wurde bis Ende 2016 verlängert – im Bereich Arbeitspsychologie/BGF  sind im Kooperationsfall mit umsetzungsbeauftragten Unternehmen  Aliquotförderungen von EUR 1000,00 pro Veranstaltung (-stag) möglich. Diese Förderschiene eignet sich auch sehr gut als komplementäres betriebliches Angebot (Verhaltensprävention) im erweiterten Rahmen der Evaluierung psychischer Belastungen gemäß ASchG 2013.

Weitere  ausführliche Informationen sind in beiliegendem Folder enthalten: Folder G2plus-Angebote    FEEE-Presse-Info

Gerne unterstützt Sie als ausführendes Unternehmen das Team Dr.Blind bei der praxisnahen Umsetzung – Kontakt

Advertisements

Going public – TOP TIMES 5/2011: Interview & Anti-Burnout-Werkzeugkasten

Das Fitness-/Gesundheitsmagazin  TOP TIMES widmet sich in der nächsten Ausgabe (5/2011) tiefgreifend dem Thema BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG.

Wir sind dabei – in einem ausführlichen  Interview/Bericht mit dem Arbeitspsychologen Dr.Christian Blind wird dem Thema BURNOUT (Entstehung – Relevanz – Prävention) schlüssig auf den Grund gegangen, insbesondere in Zusammenhang mit Betrieblichen Gesundheitsförderungsprojekten.

Erscheinungsdatum ist der 6.Oktober 2011.

In diesem Zusammenhang werden per 6.Oktober eine Burnout-Präventions-Checkliste unter www.arbeitspsychologie-online.at sowie ein angebotsorientierter Toolkit zur Verfügung gestellt. Infos hierzu auch in TOP TIMES 5/2011. Download Checkliste/Toolkit

SEMINAR SPECIAL – anlässlich unseres aktuellen Burnout-Schwerpunktes offerieren wir aktuell ein Spezialseminar „Betriebliche Burnout-Prävention“ (Firmenseminar,extern) mit 15% Rabatt. dieses ist nicht via Webshop buchbar, Inhalte und Details auf Anfrage – burnoutseminar@arbeitspsychologie-online.at .

Kontaktformular

BGF in regionalen Unternehmensnetzwerken – Studie

Neue Studie

Der Hauptverband der Sozialversicherungsträger hat eine Studie veröffentlicht bzgl. BGF in regionalen Unternehmensnetzwerken. Untersuchungsgegenstand ist. v.a. die Fragestellung, wie bestehende Vernetzungen v.a. im KMU-Bereich dazu geeignet sind, BGF-Prozesse zu unterstützen (Kooperationen,Synergieeffekte usw.)

Unsere Meinung: lesenswert,aber ein ziemlich weiter Weg,der ohne prof. Begleitung derzeit nicht oder kaum gangbar ist. Was inhaltlich leider völlig fehlt ist die Vernetzungsmöglichkeit via Social Media, was u.E. ein absolut wichtiger Leitgedanke jeglicher Vernetzung sein sollte. 

Zur Studie

Ganz neu – Lernforum Betriebliche Gesundheitsförderung!

We proudly present.. Lernforum BGF

Betriebliche Gesundheitsförderung auf neuen Wegen – unser Lernforum Betriebliche Gesundheitsförderung ist in einer Beta-Version einsatzbereit. Zielgruppe dieser BGF-Online-Academy sind vor allem betriebliche Anwender, die Informationsbedarf zu den BGF-Grundlagen und zu den BGF-Umsetzungsaspekten haben.

Vorerst  wurden 2 Onlinekurse entwickelt (weitere sind in der Pipeline), nämlich „Einführung in die Betriebliche Gesundheitsförderung“ und „Betriebliche Gesundheitsförderung in der Unternehmenspraxis“.

Weitere News zum LERNFORUM BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG  in Kürze.

Salzburg/Maxglan – lokales BGF-Projekt des IMW

BGF in Salzburg/Maxglan

Die Gesellschaft wird immer älter, und spätestens mit 50 stellt sich jeder die entscheidende Frage: Wie bleibe ich länger gesund und fit? Die Frage ist leicht beantwortet: Mit viel Bewegung,ausgewogener, gesunder Ernährung und der Vermeidung von Stress. Und das Motto lautet: Je früher man damit beginnt, desto älter wird man!

Jede Woche verbringen die Unternehmer und deren Angestellten viel Zeit im Geschäft: Ein Stadtteil wird fit!

Mit der Aktion „Gesundes Maxglan“ sowie dem Ideenwettbewerb „Gesunder Stadtteil“ geht der Initiativkreis der Maxglaner Wirtschaft in Sachen Gesundheit und Vorsorge in die Offensive!

Aus diesem Grund möchte der Initiativkreis der Maxglaner Wirtschaft ganz bewusst ein Zeichen setzen. Deshalb findet in Maxglan vom 19. bis zum 26. Juni die Woche des Apfels statt.

Jeder noch so kleine Betrieb kann mithelfen: Beispielsweise mit einem Apfelkorb für die Mitarbeiter und Kunden. Jeder in die Gesundheit investierte Euro rechnet sich gleich mehrfach. Weniger Krankenstände,zufriedenere Mitarbeiter,höhere Leistungsfähigkeit.

Meist jedoch vergessen die Unternehmen auf sich selbst und nehmer sich zuwenig Zeit für die eigene Gesundheit.

Sponsoring für die eigene Gesundheit
Aus diesem Grund sponsert der IMW Maxglaner und Riedenburger Unternehmer, die gezielt etwas für ihre Gesundheit machen möchten. Partner dabei ist das Fitnesscenter Holmes Place. In den Monaten Juli und August können interessierte Unternehmer aus Maxglan, Aiglhof und Riedenburg sowie deren Mitarbeiter besonders günstig (39,- anstatt regulär 89,- Euro) ein volles Fitnessprogramm absolvieren.

Trainingsberatung – Das Programm umfasst einen Fitnesstest zum Start, individuelle Trainingsberatung, freiesTraining jeden Tag und die Nutzung aller Kurse und Wellness –

Kontaktdaten IMW – Initiativkreis Maxglaner Wirtschaft Kugelhofstraße 18,5020 Salzburg

Tel. 0650 / 890 26 06  Mail: oberwimmer@aon.at

Vollständiger Artikel:  MEDIA