Salvus 2017 verliehen

salvusZum dritten Mal seit 2013 hieß es am 29. März „Vorhang auf für salvus“, das Vorarlberger Gesundheitsgütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung. Alle zwei Jahre werden damit Vorarlberger Unter-nehmen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße für die betriebliche Gesundheitsförderung stark machen. In diesem Jahr wurden mehr als 40 Unternehmen mit dem Gütesiegel zertifiziert.

Weitere Informationen

Advertisements

1o Jahre FORUM BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG

Jubiläum März 2017 – das FORUM BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG (als Vernetzungsmedium und facheinschlägiger Output  des Arbeitspsychologie-Team Dr. Blind) feiert demnächst sein 10 jähriges Bestehen. Neben namhaften BGF-Start-Projekten und der Mit-Initiierung des Salzburger Gesundheitspreises samt Jury-Vorsitz haben wir eine Vielzahl von betriebl. Aktivitäten angeregt und fachlich unterstützt.

Zudem haben ca. 360.000 Seitenaufrufe des FORUM BGF kräftig zur regionalen und überregionalen Gesundheitsförderungs-„Propaganda“ beigetragen, ein nicht unerheblicher Wert.

Wen es interessiert,für den haben wir hier die ersten Beiträge März 2007 aufgelistet, eine Zeit in der uns semioffizielle lokale  „Konkurrenten“ noch die Flugblätter mit der Webadresse stapelweise entfernt  haben bzw. uns Wege zum Förderwesen versperrt wurden (genutzt hat`s nix 🙂 ).

Wir bekennen uns nach wie vor zu einer echten Autonomie der Betriebe in Sachen BGF und unterstützen diese Marschrichtung nach Kräften.

Wir freuen uns auf das nächste Jahrzehnt BGF,das u.E. europaweit im Zeichen der Digitalisierung stehen wird. Auch hier sind einschlägige Tools schon in der Pipeline..

Ausschreibung: Öst. Preis für Gesundheitskommunikation

Österreichischer Kommunikationspreis 2014:

Best-Practice Modelle innovativer und vorbildlicher Gesundheitskommunikation werden vor den Vorhang geholt!

Sehr geehrte Damen und Herren!

Der Österreichische Kommunikationspreis wird dieses Jahr zum 4. Mal vergeben und zählt landesweit zu den bedeutendsten Auszeichnungen im Bereich innovativer Gesundheitskommunikation.

 

Thema der diesjährigen Ausschreibung ist

„Gesundheitsfördernde Gestaltung von Arbeitswelten“

 

Betrachtet Ihr Unternehmen die Mitarbeiter(innen) als höchstes Gut? Ist Gesundheitsförderung ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur? Legen Sie nicht nur Wert auf die körperliche Gesundheit, sondern auch auf das psychische und soziale Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter(innen)? Ist es Ihnen wichtig, auch ältere Arbeit-nehmer(innen) und gesundheitlich beeinträchtigte Personen anforderungsgerecht zu beschäftigen und im Arbeitsprozess zu erhalten?

Falls Sie oder Ihr Unternehmen innovative Projekte zur Gesundheitsförderung in Ihrem Betrieb gestartet oder bereits umgesetzt haben, ergreifen Sie die Möglichkeit und reichen Sie diese beim Österreichischen Kommunikationspreis 2014 ein! Die Einreichfrist endet am 19. Sept. 2014.

 

Nähere Informationen zur Ausschreibung sowie das Einreichformular finden Sie im Anhang bzw. zum Download unter

http://www.aamp.at/veranstaltungen/oesterreichischer-kommunikationspreis

 

Profitieren Sie durch den Kommunikationspreis – der unter dem Ehrenschutz von Bundesminister Rudolf Hundstorfer steht – von der verstärkten Aufmerksamkeit in der Presse bzw. Öffentlichkeit. Als Teilnehmer(in) bringen Sie Ihr Projekt weiterhin auf Erfolgskurs: Überzeugen Sie Investoren, finden Sie Partner für die Umsetzung oder gewinnen Sie neue Stakeholder und ermöglichen Sie anderen, von Ihren Ideen und Erfahrungen zu lernen.

 

Vorsorgepreis 2014 verliehen

Vertreter der kreativsten und innovativsten Gesundheitsprojekte aus ganz Österreich standen am Sonntag, 23. März 2014 im Auditorium Grafenegg auf der Bühne und begeisterten die rund 1.000 geladenen Gästen mit Esprit, Ideenvielfalt und Nachhaltigkeit.

Bereits zum fünften Mal wurde der Österreichische Vorsorgepreis verliehen, der vom Land Niederösterreich im Rahmen seiner Gesundheitsoffensive österreichweit ausgeschrieben wurde. Der Vorsorgepreis wurde im Jahr 2008 vom niederösterreichischen Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka mit der Idee ins Leben gerufen, Initiativen mit Vorbildwirkung zu würdigen und die Bevölkerung für das wichtige Thema Gesundheitsvorsorge zu sensibilisieren und motivieren. Von Anfang an erhielt diese Idee eine enorm positive Resonanz. So wurden in den Jahren 2008-2010, 2012 und 2014 insgesamt 1.416 Vorsorgeprojekte aus ganz Österreich eingereicht und 45 Projekte ausgezeichnet.

Übergeben wurde die Auszeichnung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll. Moderiert und geleitet wurde die Matinée in gewohnt sympathischer Manier von Dr. Vera Russwurm, die sich schon seit Beginn an für den Vorsorgepreis engagiert.

Informationen zu den Gewinnerprojekten sowie Fotos zur feierlichen Verleihung finden Sie auf der offiziellen Homepage unter www.vorsorgepreis.at. Im Rahmen der Matinée wurden alle nominierten Projekte mittels Kurzfilmen vorgestellt. Die Videos in den einzelnen Kategorien können Sie nun ebenfalls auf www.vorsorgepreis.at anschauen.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse am „Vorsorgepreis 2014“ und wünschen allen Einreichern weiterhin alles Gute für Ihr Projekt!

Ihr Vorsorgepreis-Team 2014

Vorarlberger Gesundheitsgütesiegel „salvus“ – Einreichfrist 31.1.2013

„salvus“ – eine Auszeichnung starker Partner

Die Partner Vorarlberger Landesregierung, Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer und Vorarlberger Gebietskrankenkasse wissen um die Bedeutung gesunder und motivierter MitarbeiterInnen. Mit dem neuen Gesundheits-Gütesiegel „salvus“ in Gold und Silber sollen künftig all jene Betriebe ausgezeichnet werden, die sich aktiv um die Gesundheit ihrer MitarbeiterInnen verdient machen.

Weitere Infos

OÖ Gesundheitspreis 2012 – Preisträger

OÖ. Gesundheitspreis

Trennlinie

Polytechnische Schule Perg
Sonderpreis

In verschiedensten Projekten hat sich die polytechnische Schule Perg der Gesundheitsförderung der Schülerinnen und Schüler verschrieben. Die Aktivitäten gehen von Bewegung, Ernährung und Stressprophylaxe bis zur sozialen Dimension der Gesundheit. Insbesondere wird dabei auf Ressourcen für die zukünftige Berufstätigkeit geachtet. Erreicht wird dies über Bewusstseinsbildung und Angeboten zur Verhaltensmodifikation. Die polytechnische Schule Perg geht damit weit über die Rolle des reinen Wissensvermittlers hinaus.

Trennlinie

Unternehmensberatung Mag. Josef Wojak
Sieger in Kategorie 1 – bis 10 Mitarbeiter.

Für die Unternehmensberatungsfirma Mag. Josef Wojak ist Wertschätzung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter keine leere Formel. Bei der Gestaltung der Büros werden die Betroffenen zu Beteiligten gemacht und die Schreibtischstühle können selbst ausgesucht werden. Zur Entspannung steht ein Garten mit Pool, zur Ertüchtigung ein hauseigenes Fitnesscenter zur Verfügung. Die Nutzung ist auch in der Freizeit möglich. Obst und Tee zur freien Entnahme sind eine Selbstverständlichkeit und Prämien lassen die Belegschaft am Erfolg teilhaben. Der nachweislich gesundheitsfördernde partizipative Führungsstil schlägt sich nicht nur in einem guten Betriebsklima, sondern auch in einem überdurchschnittlich guten Betriebsergebnis nieder.

Die weiteren Nominierten:
intercare Finanz & Service GmbH

Trennlinie

Pecho Druck
Sieger in Kategorie 2 – 11 bis 100 Mitarbeiter.

Die Firma Pecho Druck betreibt umfangreiche Gesundheitsförderungsmaßnahmen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Externe Experten werden genauso beigezogen wie interne strukturelle Maßnahmen gesetzt werden. Insbesondere werden altersgerechten Herausforderungen berücksichtigt  und auf die Integration ältere und behinderter Menschen Wert gelegt. Altersgerechte Arbeitszeitmodelle und die Zusammenarbeit mit integrativ tätigen Organisationen sind die zentralen Umsetzungsmaßnahmen. Hohen Stellenwert hat die Mitarbeiterpartizipation. Dies wird auch über extern durchgeführte 2tägige Strukturgespräche optimiert. Trotz erhöhter Anforderungen und Mehrarbeit gehen die Krankenstände bei Pecho Druck kontinuierlich zurück.

Die weiteren Nominierten:
Rotes Kreuz Bezirksstelle Braunau, technosert electronic GmbH, Polytechnische Schule Perg

Trennlinie

SPAR Österreichische Warenhandels-AG
Sieger in Kategorie 3 – über 100 Mitarbeiter.

Das umfassende Gesundheitsförderungsprojekt Feel Well der SPAR Österreichische Warenhandels-AG bietet nicht nur eine breite Palette an Programmpunkten, sondern setzt insbesondere auf die Mitarbeiterbeteiligung. In einem Pilotprojekt wird die Belegschaft der Eurospar Filiale Eferding zum Sprachrohr aller Filialen. Ziel ist es, das Thema Gesundheit zum Bestandteil im Unternehmen werden zu lassen. Spar sieht sich als Bewusstseinsbilder, Impulsgeber, Initiator und Motivator und zeigt sich in den herausfordernden Rahmenbedingungen der Handelsbranche besonders engagiert.

Die weiteren Nominierten:
Brau Union Österreich AG, Hali, Oberbank AG, Scheuch GmbH, Trodat GmbH