Kategorie: CSR

Salzburger Gesundheitspreis 2010 – Gala am 1.10.2010

Salzburger Gesundheitspreis 2010

Der Salzburger Gesundheitspreis 2010 für Betriebliche Gesundheitsförderung befindet sich nach Abschluss der Einreichungsfrist  in der Zielgeraden. Eine äußerst rege Beteiligung und ein teilweise sehr hohes Niveau der Projekteinreichungen kennzeichnen aktuell diesen Wettbewerb.

Preisverleihungsgala
Die Gala wird am 1. Oktober 2010 im Flughafen, Terminal 2 stattfinden.

Advertisements

Salzburger Gesundheitspreis 2010 – Auftaktpressekonferenz

Salzburger Gesundheitspreis 2010

Salzburger Gesundheitspreis 2010 für Betriebliche Gesundheitsförderung – die Auftaktpressekonferenz hat stattgefunden. Erstmalig ist ein Wettbewerb für Projekte der betrieblichen Gesundheitsförderung in Salzburg ausgeschrieben (3 Kategorien). 

In angeregter Atmosphäre wurden die Zielstellungen des Salzburger Gesundheitspreises vorgestellt und diskutiert. Teilnehmer v.l.n.r  Dr.Blind, Dr.Unterkofler, WK-Präs. KommR. Schmalz, Dir. Riedl, Mag. Oberhofer, Ing. Dürr.

Presseinformationen, sämtliche Ausschreibungsunterlagen und weitergehende Informationen sind unter d.lauber@wirtschaftsbund-sbg.at erhältlich.

Downloads

 Folder_Salzburger_Gesundheitspreis ,  Anmeldeformblatt ,  Presseunterlage_Salzburger_Gesundheitspreis

REMINDER: Vortrag “Betriebliche Gesundheitsförderung und Nachhaltigkeit”

Jour fixe-Vortragsreihe des Ludwig Boltzmann Instituts für Medizin- und Gesundheitssoziologie (Wien) Programm Wintersemester 2007/08  

Gesundheitsdeterminanten in Organisationen

Klaus PELSTER
Handlungsfelder einer nachhaltigen betrieblichen Gesundheitspolitik
Mittwoch, 23.01.2008, 19.00 Uhr s.t.

Betriebliches Gesundheitsmanagement wird in der Praxis primär projektförmig entwickelt und umgesetzt – eine darüber hinausgehende Strategie der nachhaltigen Verstetigung fehlt weitgehend. Der Vortrag thematisiert vor dem Hintergrund neuer Herausforderungen einer sich verändernden Arbeitswelt Strategien zur systematischen Verankerung einer betrieblichen Gesundheitspolitik.Klaus Pelster ist Sportwissenschaftler, Fachberater am deutschen Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung und dessen stellvertretender Institutsdirektor (http://www.bgf-institut.de).Die Veranstaltungen finden im Seminarraum 1 des Instituts für Soziologie, Haus der Soziologie der Universität Wien, Rooseveltplatz 2, 1. Stock, 1090 Wien statt.
tel: +43-1-4277-48208

REMINDER: Vorsorgepreis 2008 – Einreichfrist 17.12.2007

Vorsorgepreis 08

Das Land Niederösterreich engagiert sich seit Jahren intensiv für die Förderung von Angeboten im Bereich der Gesundheitsförderung und -vorsorge.

Mit der Ausschreibung des „Vorsorgepreis 08„, welcher von LR Mag. Wolfgang Sobotka initiiert wurde, möchten wir über Niederösterreichs Landesgrenzen hinaus herausragende Projekte im Bereich der Gesundheitsvorsorge auszeichnen. Ziel des Preises ist es, einerseits Initiativen mit Vorbildwirkung zu würdigen, andererseits die Bevölkerung für Gesundheitsvorsorge zu sensibilisieren und zu motivieren

Alle sind eingeladen, mitzumachen. Ob Verein, Schule, Gemeinde oder Betrieb, ob als Einzelperson oder mit einem Team – jeder und jede ist herzlich eingeladen, Projekte und Aktionen rund um die Gesundheitsförderung und –vorsorge direkt im persönlichen Lebensumfeld einzureichen.

www.vorsorgepreis.at

Studie: “Arbeitsqualität junger ArbeitnehmerInnen”

STUDIE

Unter welchen Bedingungen Menschen arbeiten, ist entscheidend für ihre Lebensqualität. Gute Arbeitsbedingungen sind ein Garant dafür, dass Menschen vielfältige Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln können, dass sie Wertschätzung und Anerkennung erhalten und – in der Zusammenarbeit mit anderen – wichtige soziale Beziehungen aufbauen können.

Gut gestaltete Arbeit wird zu einer Quelle von Gesundheit, Sicherheit und menschlichen Reichtum, wie kaum ein anderer Bereich unserer Gesellschaft. Schlechte Arbeitsbedingungen hingegen gefährden die Gesundheit, die Lebensqualität und – im Extremfall – selbst das Leben der arbeitenden Menschen. Gesundheitsbelastende und entwicklungsarme Arbeitsbedingungen sind eine Quelle von Leid, Krankheit und Frustration. Die Wirkungen von Arbeit sind also weitreichend – sowohl in die eine wie andere Richtung.

Vor diesem Hintergrund hat der DBG 2007 begonnen, eine regelmäßige
Berichterstattung über die Entwicklung der Arbeitsbedingungen aus Sicht der Beschäftigten in Deutschland aufzubauen. Diese Berichterstattung bildet eine fundierte Basis, um repräsentativ,aus Sicht von Beschäftigten über die Qualität der Arbeit in Deutschland zu informieren und für eine Verbesserung der Arbeitsrealität zu werben.

In der vorliegenden Sonderauswertung wird der Blick auf die Situation von jungen Beschäftigten bis zum Alter von 30 Jahren gelenkt.

Was charakterisiert Gute Arbeit aus Sicht von Berufsanfängern? Was berichtet diese Gruppe über Ihre Arbeitsbedingungen– und wie zufrieden sind sie mit ihrer Arbeitssituation? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt des vorliegenden Berichts.

Im Rahmen der Auswertungen werden in der Regel vier Gruppen unterschieden: erstens die Auszubildenden (Vergleichsgruppe), zweitens Beschäftigte unter 25 Jahren, drittens Beschäftigte zwischen 25 bis 30 Jahren und – als weitere Vergleichsgruppe – Beschäftigte, die älter als 30 Jahre sind.

Download: gute_arbeit_index_junge_beschaeftigte1.pdf 

Tagungsbeiträge – 9.Österreichische Präventionstagung

9.PRÄVENTIONSTAGUNG DES FGÖ

Die Tagungsbeiträge der 9. Österreichischen Präventionstagung vom 15./16.11. 2007 sind nunmehr als download abrufbar.

http://www.fgoe.org/veranstaltungen/fgoe-konferenzen-und-tagungen/archiv/9-osterreichische-praventionstagung-soziale-ungleichheit-und-gesundheit