Kategorie: Arbeitsmedizin

Salvus 2017 verliehen

salvusZum dritten Mal seit 2013 hieß es am 29. März „Vorhang auf für salvus“, das Vorarlberger Gesundheitsgütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung. Alle zwei Jahre werden damit Vorarlberger Unter-nehmen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße für die betriebliche Gesundheitsförderung stark machen. In diesem Jahr wurden mehr als 40 Unternehmen mit dem Gütesiegel zertifiziert.

Weitere Informationen

Advertisements

1o Jahre FORUM BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG

Jubiläum März 2017 – das FORUM BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG (als Vernetzungsmedium und facheinschlägiger Output  des Arbeitspsychologie-Team Dr. Blind) feiert demnächst sein 10 jähriges Bestehen. Neben namhaften BGF-Start-Projekten und der Mit-Initiierung des Salzburger Gesundheitspreises samt Jury-Vorsitz haben wir eine Vielzahl von betriebl. Aktivitäten angeregt und fachlich unterstützt.

Zudem haben ca. 360.000 Seitenaufrufe des FORUM BGF kräftig zur regionalen und überregionalen Gesundheitsförderungs-„Propaganda“ beigetragen, ein nicht unerheblicher Wert.

Wen es interessiert,für den haben wir hier die ersten Beiträge März 2007 aufgelistet, eine Zeit in der uns semioffizielle lokale  „Konkurrenten“ noch die Flugblätter mit der Webadresse stapelweise entfernt  haben bzw. uns Wege zum Förderwesen versperrt wurden (genutzt hat`s nix 🙂 ).

Wir bekennen uns nach wie vor zu einer echten Autonomie der Betriebe in Sachen BGF und unterstützen diese Marschrichtung nach Kräften.

Wir freuen uns auf das nächste Jahrzehnt BGF,das u.E. europaweit im Zeichen der Digitalisierung stehen wird. Auch hier sind einschlägige Tools schon in der Pipeline..

SALVUS – Vorarlberger Gesundheitsgütesiegel 2017

Gesunde Unternehmen benötigen gesunde Beschäftigte. Betriebe, die auf die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit achten, erhöhen dadurch nicht nur die Lebensqualität ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie haben auch Vorteile im Wettbewerb. Denn: Mit der Motivation der Beschäftigten wächst auch die Produktivität einer Firma – von einem gesunden Arbeitsumfeld profitieren alle..

„salvus“ in Gold oder Silber 2017

Das Vorarlberger Gesundheitsgütesiegel salvus zeichnet alle zwei Jahre Betriebe aus, die sich aktiv um die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besonders verdient machen. Alle Unternehmern, welche mindestens 3 Mitarbeiter haben können das Gütesiegel beantragen. Die Auszeichnung gilt für jeweils zwei Jahre. Sollte Ihr Betrieb also bereits 2015 ausgezeichnet worden sein denken Sie bitte daran, das erworbene Zertifikat neu zu beantragen.

Einreichfrist Ende 31.1.2017   http://www.salvus.at

BGF 2016 – Das Gesundheitsforum

„Das »BGF – Das Gesundheits-Forum«, vor 13 Jahren aus der Taufe gehoben, hat sich längst als hochkarätiger Kongress und feste Größe im Tagungsgeschäft des Gesundheitsmarktes etabliert. Unter dem Generalthema »Diagnose und Therapie – Die demografischen Herausforderungen und das deutsche Gesundheitssystem « bietet das Forum am Freitag, 29. und Samstag, 30. April 2016 ein breites Spektrum an aktuellen Themen aus den Kernbereichen der Gesundheitswirtschaft. Wie schon in den vergangenen Jahren beteiligen sich in der 14. Auflage des Kongresses wieder hochrangige Vertreter aus der Politik in Round-Table-Gesprächen an der Diskussion über die »Diagnose und Therapie« einer der weltweit besten Gesundheitsversorgung. 66 renommierte Referenten aus dem Management des Gesundheitswesens spannen in ihren Vorträgen einen weiten thematischen Bogen von »Pflegereform – Auswirkungen, Chancen, Risiken « über »Herausforderung Führung – Management in stürmischen Zeiten« und »Prozessoptimierung durch Hightech-Einsatz in Gesundheitseinrichtungen« bis hin zu »Telemedizinische Verfahren in der Patientenversorgung «.
Das Forum versteht sich als Impulsgeber und formuliert den Anspruch an sich, in Themenauswahl und Diskussionen richtungsweisend zur Zukunftssicherheit des deutschen Gesundheitssystems beizutragen.

Weitere Infos

Ärztearbeitszeiten zu lange

Weil die Ärzte an österreichischen Spitälern meist länger arbeiten als erlaubt, droht die EU-Kommission Österreich mit einer Klage. In der Steiermark arbeiten KAGes und Ärztekammer bereits an der Entschärfung der Dienstzeitproblematik.

Basis der angedrohten Klage ist die Arbeitszeitrichtlinie der Europäischen Union. Diese wird an den österreichischen Krankenhäusern häufig nicht eingehalten und daher fordert Brüssel zumindest eine Stellungnahme, wie die Belastung der Ärzte reduziert werden soll. Unabhängig von der Klagsdrohung der EU-Kommission arbeiten in der Steiermark die Ärztekammer, die Krankenanstaltengesellschaft KAGes und die medizinische Universität Graz gemeinsam an Lösungen, wie man das Arbeitszeitenproblem der Mediziner in den Griff bekommen könnte. Weiterlesen „Ärztearbeitszeiten zu lange“

Corporate Health Jahrbuch 2013

BildWährend der Corporate Health Convention und Personal Süd in Stuttgart präsentieren die Autoren des Corporate Health Jahrbuchs einen Einblick in den aktuellen Stand des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in Deutschland.
EuPD Research Sustainable Management, TÜV SÜD und Handelsblatt als Herausgeber des Corporate Health Jahrbuchs veröffentlichen auf der Corporate Health Convention und Personal Süd in Stuttgart erste Ergebnisse aus dem Corporate Health Jahrbuch 2013. In der dritten Auflage gibt das Buch einen Einblick in den aktuellen Stand des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) in Deutschland anhand der Gesundheitsstudie, die seit 2005 jährlich erhoben wird. Daneben gehen die Autoren näher auf die Herausforderungen für das BGM durch den demografischen Wandel ein und blicken zudem auf das Gesundheitsmanagement in kleinen und mittelständischen Unternehmen.
Die Veranstaltung findet im Anschluss an die Eröffnungspressekonferenz der Personal Süd und der Corporate Health Convention statt.
Dienstag, 23. April 2012, von 13:45 bis 14:30 Uhr

Alkoholismus in Österreich – IHS Studie

AnfahrtDie medizinische Behandlung von Alkoholismus in Österreich kostete 2011 rund 375 Mio. Euro, so eine aktuelle Studie des Instituts für Höhere Studien (IHS). Das ist ein Bruchteil der Gesamtkosten, zu denen auch Frühpensionierungen und Unfälle beitragen. Jährlich trinkt jeder Österreicher zwölf Liter reinen Alkohol, das ist Platz drei im OECD-Vergleich.

Zur IHS-Studie