Steirischer Gesundheitspreis für Betriebe 2011

Bereits zum zehnten Mal wird heuer von der Wirtschaftskammer Steiermark, Fachgruppe der Freizeit- und Sportbetriebe, gemeinsam mit der Merkur Versicherung AG, dem Gesundheitsressort und dem Wirtschaftsressort des Landes Steiermark, der Stmk. Gebietskrankenkasse, der Ärztekammer Steiermark sowie der AUVA „Fit im Job“ – der Steirische Gesundheitspreis für Unternehmen in der Steiermark ausgeschrieben.


Dabei werden in vier Kategorien jene Betriebe prämiert, die ihren MitarbeiterInnen die besten Gesundheitsförderprojekte anbieten. Nicht das eingesetzte Kapital, sondern die Neuartigkeit und Konzeption der Programme werden dabei bewertet. Zusätzlich wird in bewährter Weise auch dieses Jahr wieder ein Preis für Einsteiger, also für Unternehmen, die erstmalig Maßnahmen in der Betrieblichen Gesundheitsförderung gesetzt haben, in jeder Kategorie vergeben.

„Damit soll fortgesetzt werden, was im Vorjahr bereits bestens angenommen wurde: Eine Auszeichnung für jene Unternehmen, die mit Betrieblicher Gesundheitsförderung sozusagen Neuland betreten“, begründet der Initiator des Gesundheitspreises, LAbg. Wolfgang Kasic den ausgeschriebenen Sonderpreis.

In den Kategorien 1 und 2 wird jeweils ein „Steirischer Gesundheitspreis“ vergeben; in den Kategorien 3 und 4 erfolgt eine Unterteilung in einen „BGF-Preis“ (für das beste klassische BGF-Projekt) und einen „BGM-Preis“ (Integration von BGF in das Betriebliche Managementsystem). Die Einreichunterlagen werden jährlich von einer Expertenjury evaluiert und überarbeitet. Teilnahmeberechtigt sind alle steirischen Unternehmen, die MitarbeiterInnen beschäftigen.

Neben der postalischen Versendung der Ausschreibungsunterlagen finden Interessierte alle relevanten Informationen sowie die Einreichunterlagen auch auf der Gesundheitspreis-Homepage www.wko.at/fitimjob. Einreichschluss ist der 28. Februar 2011. Nähere Infos gibt es auch über die Einreich-Hotline 0800/206080. Die feierliche Verleihung des Steirischen Gesundheitspreises
wird am 5. April 2011 in der Aula der Alten Universität stattfinden.

„10 Jahre „Steirischer Gesundheitspreis“ – zu Beginn gab es in der Steiermark gerade eine Handvoll Betriebe, die sich mit dem Thema „Betriebliche Gesundheitsförderung“ auseinander gesetzt haben. „Fit im Job“ hat inzwischen so viele Unternehmer motiviert, sich der „gesunden Bewegung“ anzuschließen, dass BGF heute schon fast als Trend gesehen werden kann“, so der Initiator des Gesundheitspreises LAbg. Wolfgang Kasic.

Auf die positive Energie fitter MitarbeiterInnen speziell in wirtschaftlich schwierigen Zeiten setzt Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann: „Es ist die geistige und körperliche Fitness der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den Unternehmen einen entscheidenden Vorsprung am Standort und im Wettbewerb verschafft. Damit steirische Betriebe erfolgreich sein können, unterstützt das Wirtschaftsressort nicht nur Qualifizierungsmaßnahmen sondern gerade auch im Jubiläumsjahr „Fit im Job“. Buchmann sieht in der Initiative die Möglichkeit auf eine „wechselseitige Gewinnchance“ und betont: „Betriebe, die Maßnahmen zur Gesundheitsförderung anbieten, werden vor den Vorhang geholt und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind durch die Projekte körperlich, geistig und seelisch fit.“ Ein großes Lob spricht Buchmann dem Fit im Job-Team rund um Initiator Wolfgang Kasic für die laufende Weiterentwicklung des Preises aus: „Ich halte besonders die zwei Schwerpunkte für 2011, die Gesundheitsförderung ins betriebliche Management zu integrieren und Einsteiger besonders zu motivieren, Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge zu setzen, für besonders wichtig“, so Buchmann.

Auch die neue Gesundheitslandesrätin Mag.a Kristina Edlinger-Ploder zeigt sich von der Idee des Steirischen Gesundheitspreises begeistert: „Die Weltgesundheitsorganisation definiert Gesundheit als einen dynamischen Prozess, der von wechselnden Belastungen und Möglichkeiten konkreter Lebenssituationen abhängig ist und immer wieder neu gestaltet werden muss. Ziel einer wirksamen Gesundheitspolitik ist das Einbeziehen der gesamten Bevölkerung, orientiert an Themen und Zielgruppen. Der Gesundheitspreis folgt diesem Konzept und bietet eine gute Möglichkeit diesen Prozess zu unterstützen.“

Mag.a Regina Friedrich, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Steiermark, ist eine starke Befürworterin des Wettbewerbes: „Unternehmertum bedeutet Elan, Engagement und die entsprechende Fitness. Das gilt genauso für die Mitarbeiter. Daher ist „Fit im Job“ ein zentrales Projekt zur breiten Förderung unternehmerischer Werte.“

Josef Pesserl, Obmann der Steiermärkischen Gebietskrankenkasse, bekräftigt die Unterstützung des Gesundheitspreises: „Jeder von uns weiß: Wenn das Umfeld nicht passt, fühlt man sich einfach nicht wohl und ist anfälliger für Krankheiten. Eine spezielle Bedeutung kommt naturgemäß einer gesunden beruflichen Umgebung zu: Ist alles im Gleichgewicht, stimmen Engagement und Leistung. Wie in den Jahren zuvor unterstützt die STGKK, die sich selbst in der Betrieblichen Gesundheitsförderung engagiert, daher auch heuer die Aktion „Fit im Job“.“

„Bei uns in der Ärztekammer Steiermark läuft seit vergangenem Frühjahr das BGF-Projekt „gesundes arbeiten“. Eines kann man jetzt schon – quasi mitten im Projekt – feststellen, so auch das Feedback der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unsere gemeinsamen Bestrebungen, Aktivitäten und Ziele machen das Betriebsklima gesünder. Das Schlagwort, Betriebliche Gesundheitsförderung sei eine klassische Win-win Strategie, kann ich nur bestätigen.“, so Kammeramtsdirektor Dr. Dieter Müller zum Thema Betriebliche Gesundheitsförderung.

Komm.-Rat. Alois Sundl, Generaldirektor der Merkur Versicherung AG, zum Steirischen Gesundheitspreis: „Die Merkur zeigt sich als die Gesundheits- Versicherung Österreichs seit 213 Jahren fit für ihre Kundinnen und Kunden, das „Wunder Mensch“ steht täglich im Mittelpunkt unserer Bemühungen. „Fit im Job“ verleiht auch am Arbeitsplatz unserem höchsten Gut, der Gesundheit, zentrale Bedeutung. Diese Initiative hat Vorbildwirkung, daher unterstützen wir sie aus vollster Überzeugung.“

„In der Prävention sieht die AUVA, neben Unfallheilbehandlung, Rehabilitation und Geldleistungen, ihre wichtigste Aufgabe. Diese und die eindeutige Erkenntnis, dass gesunde Mitarbeiter weniger Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten erleiden, ist der Grund dafür, dass wir die hervorragende Aktion „Fit im Job“ tatkräftigst unterstützen und ihr auch weiterhin viel Erfolg wünschen“, so der Direktor der AUVA Steiermark, Ing. Wolfgang Umgeher, zum Steirischen Gesundheitspreis.

Alle Infos

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s