1o Jahre FORUM BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG

Jubiläum März 2017 – das FORUM BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG (als Vernetzungsmedium und facheinschlägiger Output  des Arbeitspsychologie-Team Dr. Blind) feiert demnächst sein 10 jähriges Bestehen. Neben namhaften BGF-Start-Projekten und der Mit-Initiierung des Salzburger Gesundheitspreises samt Jury-Vorsitz haben wir eine Vielzahl von betriebl. Aktivitäten angeregt und fachlich unterstützt.

Zudem haben ca. 360.000 Seitenaufrufe des FORUM BGF kräftig zur regionalen und überregionalen Gesundheitsförderungs-„Propaganda“ beigetragen, ein nicht unerheblicher Wert.

Wen es interessiert,für den haben wir hier die ersten Beiträge März 2007 aufgelistet, eine Zeit in der uns semioffizielle lokale  „Konkurrenten“ noch die Flugblätter mit der Webadresse stapelweise entfernt  haben bzw. uns Wege zum Förderwesen versperrt wurden (genutzt hat`s nix 🙂 ).

Wir bekennen uns nach wie vor zu einer echten Autonomie der Betriebe in Sachen BGF und unterstützen diese Marschrichtung nach Kräften.

Wir freuen uns auf das nächste Jahrzehnt BGF,das u.E. europaweit im Zeichen der Digitalisierung stehen wird. Auch hier sind einschlägige Tools schon in der Pipeline..

BGF-Newsletter 1/2017

Der BGF-Newsletter 1/2017 ist erschienen.

Inhalte (Auswahl)

– Zukunft Arbeit(sfrei) – Über die neue Generation und wie sie Unternehmen revolutioniert
– 3. BGF-Enquete der Tiroler Gebietskrankenkasse
– Unternehmensnetzwerk der Salzburger Gebietskrankenkasse
– Erfahrungsaustausch der Wiener Gebietskrankenkasse
– Maßnahmenangebote der Wiener Gebietskrankenkasse
– Veranstaltungen

BGF-Maßnahmen steuerlich gefördert

Im Zuge der Steuerreform 2016 gab es Bestrebungen die Betriebliche Gesundheitsförderung steuerlich zu entlasten. Was es konkret Neues gibt ist in nachfolgendem Artikel aufgelistet.

Mehr Lesen

SALVUS – Vorarlberger Gesundheitsgütesiegel 2017

Gesunde Unternehmen benötigen gesunde Beschäftigte. Betriebe, die auf die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit achten, erhöhen dadurch nicht nur die Lebensqualität ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie haben auch Vorteile im Wettbewerb. Denn: Mit der Motivation der Beschäftigten wächst auch die Produktivität einer Firma – von einem gesunden Arbeitsumfeld profitieren alle..

„salvus“ in Gold oder Silber 2017

Das Vorarlberger Gesundheitsgütesiegel salvus zeichnet alle zwei Jahre Betriebe aus, die sich aktiv um die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besonders verdient machen. Alle Unternehmern, welche mindestens 3 Mitarbeiter haben können das Gütesiegel beantragen. Die Auszeichnung gilt für jeweils zwei Jahre. Sollte Ihr Betrieb also bereits 2015 ausgezeichnet worden sein denken Sie bitte daran, das erworbene Zertifikat neu zu beantragen.

Einreichfrist Ende 31.1.2017   http://www.salvus.at

Studie Betriebliches Gesundheitsmanagement 2016

Termindruck, schlechtes Arbeitsklima, emotionaler Stress – immer mehr Deutsche leiden unter der steigenden Belastung am Arbeitsplatz. Neun von zehn Bundesbürgern fühlen sich im Job gestresst. Vor allem junge Arbeitnehmer stoßen dabei an ihre Belastungsgrenze. Dies sind Ergebnisse der Studie „Betriebliches Gesundheitsmanagement 2016″, für die im Auftrag der pronova BKK 1.660 Bundesbürger repräsentativ befragt wurden.

Deutschlands Arbeitnehmer brennen aus: 86 Prozent der Bundesbürger leiden unter Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Besonders zu schaffen machen den Befragten ständiger Termindruck (38 Prozent), ein schlechtes Arbeitsklima (37 Prozent) und emotionaler Stress (36 Prozent). Überstunden stellen für jeden dritten Arbeitnehmer eine große Belastung dar . Drei von zehn Befragten beklagen eine ständige Erreichbarkeit oder Rufbereitschaften auch nach Feierabend.

Besonders gefährdet sind junge Arbeitnehmer im Alter von 18 bis 39 Jahren. In diesen Altersgruppen fühlen sich 91 Prozent vom Job stark belastet .“ Diese jungen Generationen sind von der Flexibilisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt besonders stark betroffen“, sagt Dr. Gerd Herold, Arbeitsmediziner der pronova BKK. „Gleichzeitig ist der Job für sie besonders identitätsstiftend, so dass sie vollen Einsatz bringen wollen und dabei die eigenen Belastungsgrenzen häufig zu spät erkennen“, erklärt der Experte.

Studie download

Reminder: Oberösterreichischer Gesundheitspreis 2016

Teilnahmevoraussetzungen

Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen, Vereine, Schulen und Ämter, die einen oder mehrere der folgenden Punkte erfüllen:

  • Sowohl klassische Gesundheitsförderung wie z.B.
  • Jährliche Mitarbeiter- bzw. Entwicklungsgespräche
  • Maßnahmen rund um die Arbeitsgestaltung, Arbeitszeitmodell, Teamarbeit
  • Teamorientierte Arbeitsaufträge, Teams aus Alt und Jung
  • Erweiterung der persönlichen Kompetenz wie Konflikt- und Zeitmanagement
  • Maßnahmen im baulichen Bereich, ergonomische Arbeitsplatzgestaltung
  • Maßnahmen im Bereich Betriebskultur wie Betriebsvereinbarungen zu wichtigen Themen usw.
  • Präventive Angebote wie Herzkreislaufchecks, Gesundheitschecks
  • Alterspezifische Gesundheitsprogramme / Prävention
  • Unterschiedliche Weiterbildungsmaßnahmen, Kurse, Seminare rund um Ernährung und Sport
  • Gemeinschaftliche Aktionen und Gruppenangebote, Lauftreffs, …

… wie auch Maßnahmen, die für das Wohlbefinden, die Entwicklung und Kultur in einem Unternehmen durchgeführt werden, können in 4 Kategorien eingereicht werden.

21.Informationstag des ÖNBGF

Wie müssen sich Menschen ändern, um in der Arbeitswelt 4.0 zu bestehen?

Welche Rahmenbedingungen sind erforderlich?

Und vor welche zukünftigen Herausforderungen stellt uns die Arbeitswelt in punkto psychische Gesundheit am Arbeitsplatz?

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

diesen Fragen widmet sich der 21. Informationstag des Österreichischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) am 29. September 2016 in Linz. Unter dem Titel „Im Takt der Maschinen – Zukunft Arbeit(sfrei)“ werden namhafte Experten – Zukunftsforscher und Psychologen, Jugend- und Personalexperten – aus erster Hand über Zukunftstrends, Herausforderungen sowie Krisensituationen in der Arbeitswelt im Hinblick auf das Thema Gesundheit berichten und ihre Sicht der Dinge offenbaren.

 Ort:

Anton Bruckner Privatuniversität

Hagenstraße 57, 4040 Linz

Zeit:

Donnerstag, 29. September 2016, von 09:00 Uhr bis 17:00/17:30 Uhr

Tagungsgebühr:

EUR 60,- inkl. Mittagessen und Pausenverpflegung (im Betrag ist keine MWSt. enthalten)

 

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage

Sichern Sie sich schon jetzt einen Platz – melden Sie sich gleich an: Zur Anmeldung

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei dieser Tagung begrüßen zu dürfen.

Freundliche Grüße

Regionalstelle Oberösterreich des ÖNBG, infotag@ooegkk.at